News

MHT Newsletter

Sie möchten ab und zu Neues von uns erfahren? Dann melden Sie sich doch für unseren Newsletter an. Er erscheint zweimal im Jahr und hält Sie über MHT auf dem Laufenden. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten im Sinne der DSGVO.  

Newsletter bestellen

Jubiläum: 25 Jahre MHT

Wie die Zeit vergeht: Seit der Gründung von MHT 1996 durch 11 dynamische und fachkundige Partner sind erstaunliche 25 Jahre vergangen. Innovativ sind wir noch immer! Permanent erweitern wir Grenzen, verkürzen Zykluszeiten und erhöhen den Ausstoß von PET-Preform-Systemen. Gleich geblieben ist unser Anspruch, für alle bekannten PET-Systeme auf dem Markt Hochleistungs-Werkzeuge zu fertigen. Noch ist unklar, wann wir gebührend feiern können - aber wir halten Sie auf dem laufenden. 

Neue Heisskanal-Generation

Weniger PET-Staub und geringerer Ressourcenverbrauch, dafür noch bessere Balancierung und längere Wartungsintervalle: MHT präsentierte zur K2019 die neue Heißkanalgeneration optiRUN, die höchsten Ansprüchen genügt. Sie ist besonders gut für die Verarbeitung von rPET geeignet und das Ergebnis eines mehrjährigen Entwicklungsprojektes, unterstützt durch die Hochschule Darmstadt. Hier können Sie mehr dazu lesen.

Christian Tilsner, F&E

Mit dem neuen optiRUN-Heißkanal bieten wir unseren Kunden wichtige Vorteile.

Mehr lesen

Wasser vom Dach der Welt

Es ist wohl der am höchsten gelegene Getränkehersteller der Welt: 5100 Meter über dem Meeresspiegel füllt die Tibet Glacier Mineral Water Co.,ltd (TWR) reinstes Gletscherwasser in Flaschen. Ein MHT Werkzeug ist dabei – und weitere sollen folgen. In der abgeschiedenen Gegend nahe Lhasa gewinnt TWR mit fast 460 Mitarbeitern Premium-Wasser, das durch viele Gesteinsschichten gefiltert und mittels Geothermie auf rund 24 Grad erwärmt wird. Dabei hat man alle Produktionsschritte in eigener Hand: von der Wasseraufbereitung, der Flaschenherstellung, über das Befüllen und die Qualitätsprüfung bis hin zur Vermarktung. Der Umsatz der 2006 gegründeten Firma beträgt rund 114 Mio Eu pro Jahr.

Seit 2018 fertigt ein 16-Kavitäten -Werkzeug von MHT Preforms mit 38-mm-Gewinde und 100g Gewicht auf einer Husky HyPet 225. Aufgeblasen bieten sie 4 Liter Fassungsvermögen. Den Ausschlag für das Werkzeug aus Deutschland gab die Präzision. Schließlich müssen Gefäße, die in fünf Kilometern Höhe abgefüllt und dann – etwa in Hongkong – auf Meeresniveau verkauft werden, große Druckunterschiede verkraften. Der Preform darf sich also keine Schwächen erlauben. Yue Zhiqiang, General Manager bei TWR, ist mit dem Projektablauf sehr zufrieden: „Lieferzeit, Produktqualität und die Unterstützung durch das MHT-Team – es hat alles perfekt funktioniert.“ TWR plant deshalb aktuell schon die Anschaffung einer kalten Seite, diesmal mit 48 Kavitäten.

Eine Million für das Muskelpaket

Sie spielt in der Schwergewichtsklasse: Die neue 5-Achs-Fräsmaschine bei MHT, eine Mikron HPM 1850 u, kann große Werkstücke wie Schieberleisten bearbeiten – Verfahrwege von 1850 x 1400 x 850 mm sowie hohe Verfahrgeschwindigkeiten machen es möglich. Über einen Rundtisch und einen Palettenbahnhof mit drei Stellplätzen holt sich die Maschine ihre Werkstücke selbst, bearbeitet sie und legt sie wieder ab. Das automatische Wechseln von Fräsern und Bohrern aus einem Magazin von insgesamt 150 Artikeln versteht sich von selbst. MHT investierte dafür rund eine Million Euro. Betriebsleiter Klaus Wegmann freut sich: „Mit der Mikron 1850 können wir unsere Leistungsfähigkeit weiter steigern.“